Goldene Schleifscheibe 2018 geht an PWWU

Beim 9. Wernesgrüner Werkzeugsymposium wurde Präzisionswerkzeuge Wurzen mit dem Award Goldene Schleifscheibe 2018 ausgezeichnet.

Das Wernesgrüner Werkzeugsymposium verleiht seit 2016 die Goldene Schleifscheibe für innovative und herausragende Werkzeugschleifereien. Bewertet werden verschiedene Kriterien der  Unternehmen. Dazu gehören die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, die Aktivitäten hinsichtlich Modernisierung, Innovation, Marketing und Kundennähe und auch das Engagement in der Region.

„In allen Teilbereichen wurden Präzisionswerkzeuge Wurzen Bestnoten verliehen. In vier der fünf Kategorien erhielt der Wurzener Werkzeughersteller sogar die besten Bewertungen vor allen Mitbewerbern und konnte damit auch die Gesamtwertung klar für sich entscheiden“ sagt OStD Kurt Haßfurter von der Jacob-Preh-Schule.

Die „Goldene Schleifscheibe“ ist für uns und unsere Mitarbeiter eine große Ehre“

Um Wettbewerb, Datensicherheit und Vertraulichkeit sicher zu stellen wurde die Bewertung für die Goldene Schleifscheibe von zwei unabhängigen Instituten vorgenommen, dem Fraunhofer Institut Bayreuth und der Jakob-Preh-Schule Bad Neustadt. Den Preis, die "Goldene Schleifscheibe 2018", erhielt Dipl.-Ing. (FH) Uwe Schmidt dann folgerichtig auch aus den Händen von Hans-Hendrik Westermann, Fraunhofer Institut Bayreuth, und Kurt Haßfurter, Leiter der Jakob-Preh-Berufsschule,

„Jeder weiß, dass so ein Preis keineswegs die Arbeit eines Einzelnen auszeichnet. Hinter mir stehen eine tolle Familie und ein super Team“, verdeutlichte der Inhaber von Präzisionswerkzeuge Wurzen Dipl.-Ing. (FH) Uwe Schmidt in seiner Rede den Erfolg. Daneben dankte der Ingenieur den Organisatoren für das „sehr gelungene Symposium“ und der Jury für die „Goldene Schleifscheibe“ – „die Auszeichnung ist für uns und unsere Mitarbeiter eine große Ehre“.

Gegründet wurde der Wurzener Handwerksbetrieb mit derzeit elf Mitarbeitern und Sitz im Gewerbegebiet der Dresdener Straße 50 im Jahr 1996 von Gerhard Schmidt, dem Vater des Preisträgers „Goldene Schleifscheibe“. „Wir entwickeln unterschiedliche Präzisionswerkzeuge, Schneidwerkzeuge und Zerspanwerkzeuge. Wir entwickeln sie, stellen diese Werkzeuge her oder setzen sie instand“, so der Diplomingenieur. Vor allem die Hochleistungs - Fräswerkzeuge aus Wurzen bieten Anwendern eine Reihe von Vorteilen: Sie sparen Bearbeitungszeit und erhöhen zugleich die Qualität. „Da sich die Fräswerkzeuge häufig schärfen lassen, haben sie außerdem eine sehr lange Lebensdauer“, fügte Schmidt an. Des Weiteren tüfteln die Werkzeugspezialisten bei gemeinsam mit ihren Kunden an den passenden Lösungen. Denn oft reichen die  Anwendungsparameter eines herkömmlichen Zerspanwerkzeuges nicht aus.

Die Idee des Wernesgrüner Werkzeugsymposiums, also einer Fachtagung mit Vorträgen rund um das Thema Schleifen, wurde Ende 2009 durch den engen Zusammenschluss der Firmen FeinmechanikMichael Deckel, Oelheld, Zoller, Vomat und ISBE geboren. Dabei stellen die Teilnehmer unter anderem neue Projektergebnisse der Branche vor.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.